ARCHIVE

Von Adelaide ins Outback – 335km

Als Outback werden australische Regionen bezeichnet, die fernab der Zivilisation liegen. Es umfasst beinahe drei Viertel der Fläche Australiens und erstreckt sich hauptsächlich über das Northern Territory und Western Australia sowie Teile von Queensland, New South Wales und South Australia. Ich hab mal gelesen, dass für die Australier das Outback gleich nach der Stadtgrenze beginnt.

Um 10 Uhr sind wir am Sir Donald Bradman Drive und nehmen unseren Toyota Landcruiser Workmate 4×4 in Empfang. Die Übergabe bei Britz verläuft problemlos, es gibt sogar ein deutsches Video zur Einweisung und auf Nachfrage bekommen wir auch noch einen Kompressor und eine Markiese (die wir nie gebraucht haben) kostenlos dazu – das Team ist sehr freundlich und wirklich bemüht.


CamperVan Hire Adelaide
376 Sir Donald Bradman Drive
Brooklyn Park, South Australia 5032
Web: http://www.britz.com.au/adelaide-campervan-hire

Nachdem wir unser Gepäck im “Bushi” verstaut haben rollen wir vom Platz und steuern den nächsten Supermarkt an. Hier decken wir uns mit Lebensmitteln für die nächsten Tage ein. Es macht Spaß hier einzukaufen, denn hier finden wir wirklich alles was wir benötigen. Vielleicht wird das in ein paar Tagen ganz anders sein? Trinkwasser ist wichtig – und kaufen es in praktischen 10l Kartons.

Woolworths
Cnr Burbridge Rd & Bagot Avenue
Cowandilla, 1.5km east of the branch, open Mon-Sat

Colin und Heather bringen uns noch bis an die Stadtgrenze von Adelaide und dann verabschieden wir uns voneinander. Ab jetzt sind wir auf uns allein gestellt und rollen Richtung Outback 😉 Bald gibt es keine Ampeln mehr, die Straße wird gerader und Häuser verschwinden.

Nach einem kurzen Stop in Port Pirie machen wir Fahrerwechsel und Katrin übernimmt jetzt das Lenkrad. Dann kann ich in Ruhe Fotos machen.

Am Abend kommen wir in Quorn an. Wir müssen uns erst einmal an das “System” gewöhnen – powered oder unpowered – wo ist das Wasser, wo der Strom, wo steht die Nummer unseres Platzes – aber alles ok und ganz easy. Wir kommen auch schnell ins Gespräch mit unseren Nachbarn und erfahren vieles, was wir unbedingt machen müssen und was wir besser nicht machen sollen – ein bisschen halten wir uns auch an die Ratschläge und planen unsere Route danach. Und hier sehen wir zum ersten Mal den Sternenhimmel – whow – was für ein Erlebnis. Zum Glück mache ich die ersten Fotos – welche dann auch die letzten von der Milchstraße waren.

Quorn Caravan Park
8 Silo Rd, Quorn SA 5433, Australia
http://www.quorncaravanpark.com.au

Erklärung: Wir haben zunehmenden Mond. Bei all der genauen Planung hab ich die Mondphasen außer Betracht gelassen. Und so kommen wir mit zunehmenden Mond ins Outback – und sehen – NICHTS. Der Mond ist so hell, dass alle Versuche, den Sternenhimmel zu fotografieren scheitern. Wir sehen Sternbilder auf dem Kopf (Orion’s Schwert ragt in den Himmel) und die Magellanschen Wolken – aber die Aufnahmen, die ich machen wollte, kann ich vergessen.

PS: Für Neuseeland 2016 haben wir die Reise aus diesem Grund um 2 Wochen verschoben. Wir kommen bei Vollmond an und werden die mondlosen Nächte in der Mitte unserer Tour erleben – natürlich auch nur, wenn das Wetter es erlaubt 😉

VON ADELAIDE INS OUTBACK ;-) (335KM)

Als Outback werden australische Regionen bezeichnet, die fernab der Zivilisation liegen. Es umfasst beinahe drei Viertel der Fläche Australiens und erstreckt sich hauptsächlich über das Northern Territory und Western Australia sowie Teile von Queensland, New South Wales und South Australia. Ich hab mal gelesen, dass für die Australier das Outback gleich nach der Stadtgrenze beginnt.

Um 10 Uhr sind wir am Sir Donald Bradman Drive und nehmen unseren Toyota Landcruiser Workmate 4×4 in Empfang. Die Übergabe bei Britz verläuft problemlos, es gibt sogar ein deutsches Video zur Einweisung und auf Nachfrage bekommen wir auch noch einen Kompressor und eine Markiese (die wir nie gebraucht haben) kostenlos dazu – das Team ist sehr freundlich und wirklich bemüht.


CamperVan Hire Adelaide
376 Sir Donald Bradman Drive
Brooklyn Park, South Australia 5032
Web: http://www.britz.com.au/adelaide-campervan-hire


Nachdem wir unser Gepäck im “Bushi” verstaut haben rollen wir vom Platz und steuern den nächsten Supermarkt an. Hier decken wir uns mit Lebensmitteln für die nächsten Tage ein. Es macht Spaß hier einzukaufen, denn hier finden wir wirklich alles was wir benötigen. Vielleicht wird das in ein paar Tagen ganz anders sein? Trinkwasser ist wichtig – und kaufen es in praktischen 10l Kartons.



Woolworths
Cnr Burbridge Rd & Bagot Avenue
Cowandilla, 1.5km east of the branch, open Mon-Sat


Colin und Heather bringen uns noch bis an die Stadtgrenze von Adelaide und dann verabschieden wir uns voneinander. Ab jetzt sind wir auf uns allein gestellt und rollen Richtung Outback 😉 Bald gibt es keine Ampeln mehr, die Straße wird gerader und Häuser verschwinden.

Nach einem kurzen Stop in Port Pirie machen wir Fahrerwechsel und Katrin übernimmt jetzt das Lenkrad. Dann kann ich in Ruhe Fotos machen.
Am Abend kommen wir in Quorn an. Wir müssen uns erst einmal an das “System” gewöhnen – powered oder unpowered – wo ist das Wasser, wo der Strom, wo steht die Nummer unseres Platzes – aber alles ok und ganz easy. Wir kommen auch schnell ins Gespräch mit unseren Nachbarn und erfahren vieles, was wir unbedingt machen müssen und was wir besser nicht machen sollen – ein bisschen halten wir uns auch an die Ratschläge und planen unsere Route danach. Und hier sehen wir zum ersten Mal den Sternenhimmel – whow – was für ein Erlebnis. Zum Glück mache ich die ersten Fotos – welche dann auch die letzten von der Milchstraße waren.

Quorn Caravan Park
8 Silo Rd, Quorn SA 5433, Australia
http://www.quorncaravanpark.com.au

Erklärung: Wir haben zunehmenden Mond. Bei all der genauen Planung hab ich die Mondphasen außer Betracht gelassen. Und so kommen wir mit zunehmenden Mond ins Outback – und sehen – NICHTS. Der Mond ist so hell, dass alle Versuche, den Sternenhimmel zu fotografieren scheitern. Wir sehen Sternbilder auf dem Kopf (Orion’s Schwert ragt in den Himmel) und die Magellanschen Wolken – aber die Aufnahmen, die ich machen wollte, kann ich vergessen.
PS: Für Neuseeland 2016 haben wir die Reise aus diesem Grund um 2 Wochen verschoben. Wir kommen bei Vollmond an und werden die mondlosen Nächte in der Mitte unserer Tour erleben – natürlich auch nur, wenn das Wetter es erlaubt 😉

Wird geladen
×